Ankündigung: Der ausgebrannte Aktivismus – Erschöpfung für die bessere Welt?

Datum: 23.03.
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Ort: Haus Mainusch

Das Thema: Das bisschen Aktivismus macht sich von allein. Scheint es oft. Wenn mensch auf Demos mitläuft oder sich die Berichterstattung aus „Krisenländern“ ansieht, fühlt mensch vielleicht eine revolutionäre Stimmung, fühlt bestimmt den Willen etwas zu verändern in Taten umgesetzt. Doch die ganze Organisationsarbeit, die hinter einer Demonatration oder anderweitigen Aktion steckt, bemerkt mensch meist nicht. Aber grade diese Organisationsarbeit ist es oft, die den Freiraum am Laufen hält, die Demo bekannt macht oder Kommunikation aus dem Aufstand heraus ermöglicht – und die Aktivist*innen immer wieder an den Rand des Ihnen Möglichen bringt. Wie gehen wir damit um, dass Aktivismus unser Leben bestimmt und uns vielleicht Traumatisches erleben lässt? Ist mehr Selbstfürsorge im Streiten für die bessere Welt möglich, oder müssen wir (uns) ausbrennen? Können wir in unseren Gruppen auf alles vorbereitet sein was passieren kann und wenn nicht, wie gehen wir damit um?

Unser Referent: Stephan Urbach ist Netzaktivist. Als solcher half er in einer organisierten Gruppe während der Proteste in Ägypten und Syrien; als die Regime das Internet unzugänglich machten, boten sie technische Hilfe und versuchten die Kommunikation wieder herzustellen. Neben ihrem Wissen und ihrer technischen Unterstützung waren die Menschen dieser Gruppe für die Aktivist*innen in den „Krisenländern“ aber auch Zuhörende und Verbindung zum Rest der Welt. An den hohen Anforderungen und den schlimmen Erfahrungen, die sie mit den Aktivist*innen vor Ort über den Bildschirm teilten, ohne eingreifen zu können, zerbrach die Gruppe schließlich. Neben den Erfolgen blieb dem Netzaktivist auch die Erschöpfung.

Weiterer Ablauf: Nach seinem Vortrag wollen wir uns Zeit nehmen für eine Diskussion und bei Kaffee, Kaltgetränken und Kuchen unseren Aktivismus beleuchten, unsere Handlungsstrategien hinterfragen und auch die Frage nach einer möglichen Lösung stellen.

Ein Handout zum Selbstausdrucken ist hier zu finden: http://files.herrurbach.de/doc/ausgebrannteaktivista5.pdf

Tortenpolitik proudly presents:

Unser 1. Mal!

Yippiehyeah es ist soweit! Am 23.03. machen wir uns auf Torten, Kuchen und andere vegane Naschereien zuzubereiten und für euch ins Haus Mainusch zu schaffen, die ihr dort ab 15:00 Uhr genießen könnt.

Dazu gibt es als Einstieg einen Vortrag von Stephan Urbach zu politischem Aktivismus und damit einhergehender Selbstausbeutung. Nähere Infos folgen bald.

Wir freuen uns und hoffen ihr auch! Herzchen, Glitzer und Zuckerguss!